Gute Gründe „nulled“ WordPress Plugins und Themes zu meiden

Statistisch ist WordPress (WP) mit knapp 60% Markanteil das meistgenutzte CMS (Content-Management-System). Das ist zum einen Teil auf die relativ einfache Bedienung und zum anderen Teil auf die große Vielzahl Plugins und Themes zurückzuführen. Die meisten der modularen Erweiterungen sind gratis, einige kosten hingegen einige Euro. Das wiederum rückt eine scheinbare Alternative in den Vordergrund.

„Nulled“ Themes und Plugins

Die Rede ist von sogenannten „nulled“ Plugins und Themes, im Grunde Raubkopien von proprietären WP-Produkten. Sie werden auf verschiedenen Plattformen im Internet angeboten und verbreitet. Auf den ersten Blick scheinen die Risiken gering zu sein, schließlich handelt es sich lediglich um „kostenlose Kopien“, oder!? Wenn Sie jedoch anfangen an der Oberfläche zu kratzen, dann sieht die Situation deutlich anders aus. In den nächsten Abschnitten möchten wir Ihnen zeigen, dass „nulled“ Plugins und Themes sehr gefährlich sein können.

Befürworter behaupten, dass es vollkommen in Ordnung sei, sie zu verwenden, zu kopieren und zu vertreiben, da sie unter GPL lizenziert sind. Dieser Begriff ist aber nur halbwegs wahr und teilweise irreführend. Die erste negative Konsequenz einer solchen Praxis ist, dass Entwickler und Unternehmen, die mit der Entwicklung von Plugins und Themes Geld verdienen, hintergangen werden. Es schadet der Entwicklung und dem Wachstum des WP-Ökosystems als Ganzes und macht die Situation für alle Nutzer schrittweise schlechter.

Darüber hinaus müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass die meisten Plugins und Themes zwar Open-Source sind, viele davon aber auch gemischte Lizenzen enthalten und somit durch das Urheberrecht geschützt sind. Auch wenn sich die Mehrheit in Sicherheit wiegt, kann es zu strafrechtlichen Verfolgung wegen Datenverlust, Datendiebstahl und Verbreitung von illegalem Material führen.

Sicherheit und Datenschutz

Auch wenn Sie die Entwickler und die Community gar nicht interessieren und Sie wenig Angst vor rechtlichen Konsequenzen haben, dann gibt es immer noch andere Gründe, darauf zu verzichten, schließlich beeinträchtigen sie die Integrität und Sicherheit Ihrer Website über alles andere hinaus.

Malware, Viren und Spyware werden sehr oft in „nulled“ Plugins und Themes versteckt um sie auf diese Art in viele unterschiedliche Systeme zu schleusen. An der Oberfläche scheint hingegen alles in Ordnung zu sein. Zusätzlich können so Hintertürchen geöffnet werden und ihre Website wird unüberschaubaren Gefahren ausgesetzt.

Die Folgen können schwerwiegend sein und vom Verlust sensibler Daten (Benutzername, Passwort, E-Mail-Adresse usw.) bis hin zur zeitaufwändigen Bereinigung des Befalls reichen. Das schlimmste Szenario besteht darin, dass Daten in die Hände verschiedener Cyber-Übeltäter gelangen, einschließlich solcher, die häufig im Darknet unterwegs sind. Es ist nicht abzusehen, was sie damit anstellen könnten, jedoch ist der Vertrauensverlust ihrer Kunden und der Verlust ihres guten Namens das kleinste der möglichen Konsequenzen.

SEO: Reputation und Rankings

Was ist aber wenn Spam Links, Banner und Pop-ups unbemerkt zu ihrer Website hinzufügt werden? Auch dieses Problem wird in der Regel erst viel zu spät erkannt, da der Code nahtlos in ihrem System versteckt wird. Auf der anderen Seite haben ausgeklügelte Suchmaschinen-Algorithmen inzwischen keine Schwierigkeiten mehr Schadcode zu erkennen und Ihre Website dem entsprechend abzustrafen.

Es ist wirklich schwer zu sagen, was schlimmer ist. Wenn Sie jedoch etwas über die Arbeit professioneller SEO- Agenturen recherchieren, werden Sie leider schnell feststellen müssen, dass das Korrigieren solcher Probleme akribische Arbeit und einen strategischen Ansatz erfordert. Manchmal dauert es mehrere Monate, um die Reputation und Rankings nach einer manuellen Maßnahme wiederherzustellen, es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Ranking sich gar nicht mehr erholen. An der Spitze der SERPs zu sein, ist dies mit vielen Vorteilen verbunden, das weiß man zu schätzen und sollte es nicht riskieren.

Dokumentation und Updates

Darüber hinaus verzichten Sie durch den Einsatz von „nulled“ Plugins und Themes vollständig auf ihr Recht auf und ihren Zugang zu Updates.

Es gibt keine Fehlerbehebungen, keine Verbesserungen, keine neuen Funktionen und auch keine Sicherheitspatches. Am Ende erhalten Sie womöglich eine veraltete Version, die Fehler verursachen, zu Leistungseinbußen (WSOD, Performance, 500 Fehler) und Problemen mit der Zugänglichkeit führen kann. Das wiederum erhöht ganz automatisch die Absprungraten ihrer Website und untergräbt ihre Bemühungen, die Website ständig zu verbessern und Einnahmen zu erzielen.

Unterstützung, Dokumentation und andere Privilegien sind ausschließlich zahlenden Kunden vorbehalten. Ohne eine gültige Lizenz kann niemand Ihre Fragen beantworten und Ihre Anforderungen erfüllen. Praktische Ressourcen wie Video-Tutorials und Blogbeiträge sind nirgends zu finden. Sie sind auf sich gestellt.

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.